LITERATURKREIS

BEGEGNUNGEN: LESEN - LERNEN - DISKUTIEREN

In unserem Literaturkreis lesen wir gemeinsam ein Buch. Dabei wollen wir uns auf eine Suche begeben, die über die bloße Handlung hinaus führt und Fragen an den Text stellen: Welche sprachlichen Mittel setzt der Autor ein, um seine Vorstellungen rhetorisch wirksam werden zu lassen? Welche literarischen, gesellschaftlichen und ethischen Diskurse ergeben sich aus dem Text?

Im ersten Halbjahr dieses Jahres stehen unsere Begegnungen unter dem Motto
Literatur im Wien der Moderne

Die literarische Moderne bringt besonders im Wien der zwanziger und dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts herausragende Dichter und Denker hervor. Unter dem Einfluss der Psychoanalyse entstand eine Vielzahl von Werken, bei denen die Beobachtung und Beschreibung seelischer Zustände im Vordergrund stand. Nach Joseph Roth wenden wir uns in den nächsten Monaten Stefan Zweig zu, einem Zeitgenossen und Freund Roths.
Wie kaum ein anderer Autor seiner Zeit vermag es Zweig, sich in die Seelen seiner Protagonisten zu schleichen. Seismographisch zeichnet er die Schwankungen ihrer Gefühle nach, lässt seine Leser in ihre Herzen blicken. Dies gelingt ihm mit einer so spannenden Erzählweise, dass man von Kapitel zu Kapitel forteilen möchte, bis sich die Spannung auflöst in einem nicht immer glücklichen Schluss.
Ich freue mich auf Sie und spannende Diskussionen.

Dr. phil. Anne Meinberg - Literaturwissenschaftlerin
www.lektorat-meinberg.de/Vita.html

Literaturkreis der AntoniterCityKirche

Ort: Schildergasse 72, 3. Etage (gegenüber der Kirche)
Zeit: 1. Dienstag im Monat von 18.30 bis 20 Uhr