Salbungsgottesdienst in der Antoniterkirche

Ein Salbungsgottesdienst wird am Sonntag, 5. August, 18 Uhr, in der Antoniterkirche, Schildergasse 57, gefeiert. Alle sind herzlich eingeladen.
Salbungsgottesdienst in der Antoniterkirche

In diesem evangelischen Gottesdienst sollen Menschen unter den besonderen Schutz Gottes gestellt werden. Zur Salbung und Segnung sind alle eingeladen - es gibt keine Voraussetzung zur Teilnahme. Wer möchte, kann den Gottesdienst auch mitfeiern, ohne sich salben zu lassen. Die Salbung versteht sich als ein Zeichen der Gemeinschaft und der Nächstenliebe. Als ein Zeichen, das "berührt" und als Hinweis darauf, dass Gott die Menschen auf Erden begleitet.

Mittelpunkt des Gottesdienstes ist ein Ritual, bei dem alle Gottesdienstteilnehmenden einzeln an den Altar treten können. Dort wird unter Handauflegung folgendes Gebet gesprochen: "Jesus Christus, Sohn Gottes, ich bitte dich für deinen Bruder/deine Schwester, nimm ab von ihm/ihr alles, was ihn/sie hindert und belastet. Heile ihn/sie, und schenke ihm/ihr dein Heil" (mittelalterliches Heilungsgebet). Im Anschluss an das Gebet werden Stirn und Hände mit Öl gesalbt und das Ritual mit einer Entlassungsformel beschlossen. Zur Salbung wird Öl verwendet, das nach dem biblischen Rezept im 2. Buch Mose 30,22-25 hergestellt ist.

Die Gottesdienste stellen sich in die Tradition der Antoniter, die sich den Menschen ihrer Zeit pflegend und ganzheitlich heilend widmeten. Die Gottesdienste gründen in dem Bibelwort: "Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten." (Jakobus 5,14-15)

 

Weitere Informationen
zurück