Gottesdienst mit Abendmahl zum Christopher-Street-Day 2019

50 Jahre Kampf um Liebe, Gleichberechtigung, Akzeptanz sind Thema beim diesjährigen CSD-Gottesdienst am Samstag, 6. Juli 2019, 18 Uhr, in der Antoniterkirche Köln, Schildergasse. Der Protest, in dem sich 1969 homo- und transsexuelle Gäste des "Stonewall Inn" in der New Yorker Christopher Street gegen massive Polizeiwillkür zur Wehr setzten, war ein Meilenstein der LGBTQ-Emanzipation, der Bewegung jener Menschen, die nicht heterosexuell sind oder deren Geschlechtsidentität nicht dem binären Modell von männlich und weiblich entspricht. Im CSD-Gottesdienst in der Antoniterkirche Köln soll dieser Initialzündung vor fünfzig Jahren und der Entwicklung seither dankbar gedacht werden. Der Gottesdienst mit Abendmahl ermutigt zur aktiven Gestaltung gleichberechtigten Lebens auf der Grundlage der Frohen Botschaft. Den Gottesdienst feiert mit Ihnen Pfarrer Markus Herzberg in ökumenischer Vielfalt. Die musikalische Gestaltung übernimmt in guter Tradition die Bordkapelle der StattGarde Colonia Ahoj. Im Anschluss gibt es Getränke, Geselligkeit und Gespräch.
Gottesdienst mit Abendmahl zum Christopher-Street-Day 2019

Das Evangelium begründet die Gleichwertigkeit und Gleichrangigkeit aller menschlichen Begegnungen, die in freier Verantwortung vor Gott geschehen. Deshalb engagiert sich das Team an der Antoniterkirche auch in besonderem Maße für Lesben und Schwule. Unser Ziel ist es, individuelle Verschiedenheit als Chance - und nicht als Bedrohung - zu verstehen.
Zum Christopher-Street-Day feiert unsere Gemeinde seit vielen Jahren einen Abendmahlsgottesdienst. In Anlehnung an den Protest von 1969 in New York demonstrieren seit Jahrzehnten Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender am Christopher-Street-Day (CSD). Sie kämpfen um rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz. Zu diesen politischen Forderungen kam mit den Jahren die selbstbewusste Feier, die Freude über das Erreichte.

Fotos von vergangenen Gottesdiensten am CSD
zurück