Führung zum jüdischen Köln

Beim Rundgang "jüdisches Köln" am Sonntag, 26. Januar, 11 Uhr, durch das (ehemalige) jüdische Köln wird immer auch an die Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 erinnert.
Führung zum jüdischen Köln

Die jüdischen Mitbürger Kölns wurden nach der Machtergreifung Hitlers systematisch entrechtet. Nach den Maßnahmen gegen jüdische Geschäfte, den Nürnberger Rassegesetzen und der Reichspogromnacht vom November 1938 sahen viele Kölner Juden nur noch die eine Möglichkeit, ihr Leben durch eine Flucht ins benachbarte Ausland zu retten. Insgesamt etwa 12.000 Juden wurden sogar noch bis in die letzten Kriegstage im Februar 1945 vom Bahnhof Köln-Deutz Tief mit Güterwaggons in die Todeslager im Osten transportiert und dort ermordet. Nur wenige überlebten den Holocaust.

Datum der Stadtführung: 26.01.2020 - 11:00 Uhr
Preis: 10,- Euro / 8,- Euro
Dauer: ca. 1,5 - 2 Stunden
Treffpunkt: WDR Funkhaus, Wallrafplatz 5
Stadtführer/in: Manfred Höffken

Weitere Informationen
zurück